Songbirds ... a family blogs!

Songbirds ... a family blogs!

Montag, 7. Oktober 2013

Don't forget your greens!


Grünzeug ist gesund - natürlich, das wissen wir alle sehr gut.  Salate, grünes Gemüse, Küchen- und Wildkräuter.  Aber vielleicht geht es euch wie mir, und ihr vergesst, eine genügend große Menge an Grünem täglich zu verzehren.  Ja, täglich!  Denn alles was grün ist tut unserem Körper unheimlich gut (außer unreife, grüne Früchte und Gemüse natürlich. ;-)

Grünes Blattgemüse und Wildkräuter versorgen unseren Körper mit einer großen Menge Vitaminen und Mineralien, sowie Phytaminen und Enzymen.  Dazu helfen sie unseren Basen-Säure-Haushalt im Gleichgewicht zu halten, was für unsere Gesundheit äußerst wichtig ist.
Denn wenn unser Körper übersäuert (was schneller passiert, als wir glauben), dann muss er diesen Zustand durch Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Magnesium wieder ausgleichen.  Sind diese Mineralstoffe hierfür nicht ausreichend vorhanden, dann zapft unser Körper seine eigenen Depots an.  Die Folge können dann Karies, Krampfadern, Haarausfall, Osteoporose, brüchige Fingernägel, Bandscheibenleiden, Arteriosklerose usw. sein.  Aber auch für andere Krankheiten werden wir anfälliger, wenn wir uns oft oder andauernd in einem eher sauren Zustand befinden:
Wenn Sie übersäuert sind, ist es, als riefen Sie all die „bösen“ Mikroorganismen mit dem Megaphon und lockten Sie regelrecht in Ihren Körper. Die kleinen Gestalten sind nicht die Übeltäter. Sie selbst sind das! Denn nirgends fühlen sich Bakterien, Viren, Pilze und andere schädliche Mikroorganismen so wohl wie in einem sauren Milieu.
Also werden Sie häufig erkältet sein, an grippalen Infekten und Entzündungen der Nasennebenhöhlen leiden. Sie werden außerdem Hautausschläge, Allergien und Kopfschmerzen haben. Pilze wie Candida albicans werden Ihnen Blähungen, Scheideninfektionen, Müdigkeit, Heißhunger auf Süßigkeiten, übermäßigen Appetit und niedrigen Blutzuckerspiegel bescheren.
Ich muss gestehen, dass mir Dinge wie Kaffee, Schokolade und Pizza einfach total gut schmecken und ich nicht immer widerstehen kann.  Deshalb will ich wieder mehr darauf achten, dass ich jeden Tag genügend Rohkost - und vor allem Grünes zu mir nehme.  Denn selbst rohe süße Früchte werden im Körper eher säurebildend verdaut.  Das war mir vorher nicht bewusst.

Grünzeug also.  Wusstet ihr, dass neben dem üblichen Salat, Spinat, Mangold, Grünkohl und derlei auch die Blätter von Wurzelgemüse total lecker sind?  Radischengrün, Rote Beete Blätter, Möhrengrün, usw, kann man ganz toll im Salat, angedünstet oder im Smoothie genießen. Probiert es mal aus!

Jetzt gerade mag ich aber Spinat sehr gern.
Daher ein schnelles Rezept für einen leckeren grünen Smoothie:

  • eine handvoll Spinatblätter
  • ein Drittel einer Salatgurke
  • etwas Salz, nach Geschmack
  • Wasser + Zitrone bzw. Molke zum Auffüllen
  • Chilli-Flocken (optional) 
 Alles mit dem Pürierstab schaumig schlagen und voila - genießen!

Hier weitere Links:
SimpleGreenSmoothies
Alkalisinggreens
Grüne Smoothies