Songbirds ... a family blogs!

Songbirds ... a family blogs!

Freitag, 3. August 2012

Recycling auf Kinderart

Meine Kinder sind richtige kleine Recycler.
Meine Große mag es garnicht, Dinge wegzuschmeißen, weil man sie "noch für irgendwas gebrauchen könnte". Stoffreste, Holzstücke, Korken, Wolle, usw. wird aufgehoben. Genauso beliebt sind leere Teeschachteln, Dosen, Kartönchen. Und tatsächlich wird alles irgendwann umgewandelt in Häuschen, Einrichtungsstücke für Schleichtiere oder Kuscheltiere, Dekoration oder Kleidungsstücke (z.B. Pferdedecken für Schleich-Pferde).

Auch die beiden Kleinen, obschon sie nicht 'horten' wie die Große, finden eine Menge Dinge brauchbar, die ich vielleicht ansonsten entsorgen würde.
Heute konstruierte Jamie während des Spielens aus einer Dose und einem Wollrest einen Fahrstuhl für den Hund. Dosen sind auch so eine tolle Sache, die man in alles Mögliche verwandeln kann - aber man muss gut aufpassen wegen möglichen scharfen Kanten!


Amelie hat sich einen alten Stoffflicken aus der Kiste gesucht, den sie besticken wollte. Mit einfachem Motivstoff geht das ganz toll, da die Kinder die Motive umranden, ausfüllen oder dekorieren können.
So sieht das dann aus:


Recycled ihr auch so gern?

Bei Naturkinder findet ihr noch mehr "Grünzeug".

Kommentare:

  1. Hallo Isla,

    die Idee mit dem Stoffflicken besticken ist genial - meine haben bis jetzt immer nur auf uni-farbenen Stoff gestickt, und ich kann mir vorstellen, dass das die Sache für die Kleinste doch sehr erleichtern wird und ihr Spass macht. Danke für den Tip :)

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. super schöne Dinge! ich weiß gar nicht was mir besser gefällt, der fahrstuhl (und besonders auch der hund darin) oder die schöne stickerei..beides toll!
    liebe grüße! sarah

    AntwortenLöschen
  3. :-) Ein Fahrstuhl für den Hund – super! (Klar zählt Recycling auch, vor allem, wenn es so daherkommt :-)) die Kanten kann man unter Umständen ein bisschen mit Schleifpapier glätten. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt ein paar Dosenöffner, die etwaige Hundefahrstühle völlig ungefährlich und ohne scharfe Kanten in ihr neues Leben entlassen... Das Besticken werde ich mir für meine Tochter merken, ich habe so etwas als Kind auch sehr gerne gemacht. Inzwischen hole ich mir maschinelle Unterstützung... Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin so was wie eine automatische Reciclerin- ich merk schon gar nicht mehr, was ich alles irgendwo in eine Ecke stopfe zum späteren Verwerten...Aberich schmeiss dann vieles auch wieder weg,muss ich zugeben (bzw. recyle es eben "normal"), weil ich mich irgendwann dann überfordert fühle mit alldem Kram und ganz ehrlich am liebsten eben doch mit "neuem" Material arbeite... Obwohl; ich liebeja alte Stoffe undwerfe kaum Kleider weg deswegen. Und deine Kidner haben mir jetzt auch gar wieder Lust gemacht, mal wieder das Bastelregal nach Dosen und Stickrahmen zu durchforsten... Danke!
    Bora

    AntwortenLöschen
  6. Herrlich, genau so können wir unseren Lüttschen einen besseren Umgang mit Abfällen beibringen. Ich mag den Fahrstuhl sher! Wir alle kennen die Tatsache, dass manchmal ein Karton mehr Spielspass mitbringt als das was sich darin befand :)
    Klasse, dass es mittlerweile immer mehr Bastelbücher gibt, die mit Recyclingmaterialien arbeiten.
    Einen sehr schönen Film von und für Kinder, der das Recycling zeigt,haben wir hier gesehen:
    Kinderfilm: "Recycling, wie funktioniert das?"
    http://www.recyclingnews.info/mediathek.php?rid=4

    AntwortenLöschen