Songbirds ... a family blogs!

Songbirds ... a family blogs!

Samstag, 10. September 2016

September-Tage

Derzeit ist unser Alltag sehr durchgeplant und busy, busy, busy. Nicht nur die Kinder müssen lernen - auch ich arbeite an einer Weiterbildung und muss in der wenigen übrigen Zeit über Lernheften brüten bzw. Hausaufgaben schreiben.

Meine große Tochter hat ihren Klavierunterricht wieder aufgenommen - und die Kleinen und ich gehen derweil ins Schwimmbad, um die Zeit zu überbrücken (die Fahrt zu unserem Lehrer ist recht lang, und so brauche ich nicht hin und her zu fahren).
Dann sind da noch Reitstunden, Zahnarzttermine und die ein oder andere Verabredung.
Ich habe das Gefühl, dass ich den halben Tag nur im Auto verbringe. ;-)

Damit das Ganze nicht in Stress ausartet, versuche ich mich besser zu organisieren. Und die Autofahrten mache ich mir durch Hörbücher und Musik interessanter. Ich bin sehr froh und dankbar, dass mein Baby Autofahren entspannend findet und sich bisher nicht beschwert.

Davon abgesehen genieße ich den Spätsommer. Der September ist einer meiner Lieblingsmonate - vor allem wenn er schön und sonnig ist. Vielleicht liegt es am wärmeren Licht der tiefer stehenden Sonne, und sicher auch an dem noch sommerlich-blumigen und schon etwas herbstlich-würzigen Duft in der Luft. Die Apfelbäume hängen voll mit Früchten, die Felder sind stoppelig-leer (naja, zumindest für kurze Zeit). Und es ist noch lang genug hell, um einen lauen Abend draußen zu sitzen - mit einem (Eis)Tee und einem guten Buch, wenn ich nicht zu müde bin.







Sonntag, 4. September 2016

Ein kleines Koch-Abenteuer




Nach einem heißen und arbeitsamen Wochenende ging es gleich weiter in eine Woche voller Termine und Autofahrerei. Ich habe nicht grad das Gefühl, viel "geschafft" zu haben. Zudem war Silas etwas knatschig und anhänglich - wohl ein Entwicklungsschub. Er ist jetzt schon 4 Monate alt und die Zeit scheint zu fliegen.
Er stillt noch voll, hat aber auch bereits angefangen unser Essen zu probieren - auf eigenen Wunsch, sozusagen. Aber dazu nächstes Mal mehr. ;-)

Heute möchte ich euch ein bisschen von unserem kleinen Kochabenteuer mit der "HelloFresh"-Box erzählen.

Vor kurzem fand ich in einer Lieferung Kinderkleidung einen Gutschein über 25€ für besagte Box. Ich hatte schon vorher einige Male von dieser Sache gehört: jede Woche erhält man eine Kiste geliefert, in der sich drei Rezepte (oder 5 wenn man möchte) und die dazugehörigen Zutaten befinden. Alles sehr schön zusammen gestellt und leicht nachzukochen. Für 4 Personen fand ich das ganze jedoch viel zu teuer, obwohl ich schon neugierig war...

...und nun hatte ich diesen Gutschein.
Da ich gelesen habe, dass die Gerichte recht üppig berechnet werden, dachte ich, könnte ich ja vielleicht doch mal eine Kiste für 2 Personen bestellen. Immerhin ist dieses Abo leicht wieder zu beenden - man kann zu jeder Zeit pausieren und auch kündigen. Eine Mindestlaufzeit gibt es nicht.

Also habe ich es gewagt!
Meine Motivation: Neugier + Überraschungseffekt (ich liebe Überraschungen!), Rezepte, die wir normalerweise nicht kochen und somit auch ein Lerneffekt für mich und die Kinder, und ein bisschen Luxus (für drei Tage nichts planen zu müssen, Zutaten, die ich nicht unbedingt kaufen würde, der Einkauf direkt ins Haus gebracht, etc. Das ist Luxus, oder? )

War ich zufrieden?
Ja, definitiv!
Gerade weil die Woche so unheimlich voll war, habe ich diese drei Tage mit HelloFresh-Gerichten genossen! Es hat mir und den Kindern Spaß gemacht, nach den Rezeptkarten alles zuzubereiten. Und wie erwartet waren die Gerichte ausreichend für drei Esser und seeeehr lecker!
(Meine Jüngste mag vieles nicht und isst nur bestimmte Dinge, daher brauchte ich sie nur teilweise mit einrechnen - wir haben dementsprechend verlängert. Ein paar Pommes mehr geschnippelt, ein bisschen mehr Reis gekocht, etc.). 

Es gab:
Putenrouladen mit Mozzarella-Löwenzahnfüllung + zweierlei Pommes
Spinat-Tagliatelle mit Zucchini, frischem Spinat, Kirschtomaten, frischem Basilikum und Pinienkernen
"Bulgogi" - koreanisches Rindfleisch mit Gemüse und Reis

Unser Fazit:
Wir werden die Box auf jeden Fall eine Weile abonnieren und uns darüber freuen.
Ich finde die Idee sehr schön, und als kleines Kochabenteuer mal etwas anderes. Die Kinder haben super-gern mit gekocht und fanden es spannend. Geschmeckt hat uns das Essen auch sehr.

Die Lieferung war pünktlich und unkompliziert.
Die Verpackung ist so ökologisch wie möglich (mit Wasser gefüllte Kühlakkus, Dämmung/Isolierung mit Schafwolle, Papiertütchen und Pappkästchen. Ohne Plastik ging es aber nicht. Aber vielleicht ändert sich das ja noch.)

Nun sind wir auf die nächste Lieferung gespannt und werden hier sicher wieder berichten, wie es uns gefallen hat.

Falls ihr auch Lust auf eine HelloFresh-Box habt, könnt ihr gerne diesen Code

PPFDYD

nutzen, um 20€ Rabatt auf eure erste Kiste zu bekommen! Es gibt übrigens auch eine Veggie-Box für Vegetarier und Obst-Boxen mit Bio-Obst. Schaut es euch einfach an auf Hello Fresh.


Freitag, 26. August 2016

Dankbar am Freitag: Mein Büro



Gerade bin ich dankbar für mein kleines kuscheliges Büro.
Hier drin zu sitzen und das Familienleben einmal auszuschließen tut gut.
Ich mag so kleine Zimmerchen. Ein Schreibtisch hat darin Platz, ein Regal für Ware und Ordner (das aber noch nicht existiert und noch gekauft werden will!), und ein kleiner Schrank.
Ich plane auch ein Wandregal anzubringen, auf dem ich lustige Gegenstände wie Schneekugeln oder Spieluhren, Englische Teetassen und romantische Kerzen, alte Teddys oder Püppchen sammeln möchte. Einfach als kreatives Sammelsurium, das mich beim Schreiben inspirieren könnte. So stelle ich es mir zumindest vor.
Ich liebe das helle Grün der Wände und das leuchtende Grün und Rot der Blätter auf dem Leinenvorhang vor dem Fensterchen. Ich genieße es, dass nachmittags die Sonne herein scheint oder auch mal der Regen gegen die Scheibe prasselt, und dass im Winter – wenn wir Glück haben – die Schneeflocken davor umherwirbeln.
Ich finde es auch schön, dass mein Büro im 1. Stock gleich neben der Treppe liegt und somit ein bisschen aus dem Weg ist. Unten findet der Alltag statt, hier oben ist Ruhe.
Wenn ich arbeite liegt Silas oftmals auf meinem Schoß und schläft ein. Klingt gemütlich, oder?
Ist es aber nicht, denn dann kann ich nicht so viel erledigen und muss still sitzen mit schmerzendem Po und steifen Beinen, die ich auf eine Seitenleiste des Schreibtisches gelegt habe, damit Silas sich auf mir ausstrecken kann. Mein Sohn hat nämlich einen leichten Schlaf (zumindest tagsüber) und wird sofort wach wenn ich mich bewege... Nun ja. :-)
Wenn er nicht schläft, dann liegt er neben mir auf dem Boden auf seinem Lammfell und quakt vor sich hin, oder versucht seine Hände zu essen, oder – seit neuestem – spielt mit seinem Holztrapez von Jako-o. Das gefällt ihm wirklich gut. Mir auch. Und es passt mit seinen leuchtenden Farben perfekt in mein kleines Büro.

Donnerstag, 4. August 2016

Yarn Along



Während ich ein paar Kinder-Pferdeleinen für meinen Shop häkele lese ich "Marie de Brebis" von Christian Signol. Die rührende Geschichte über ein Findelmädchen, das Anfang des letzten Jahrhunderts von einem französischen Hirten gefunden und aufgenommen wurde.

"Immer wusste ich, was Glück bedeutet: Dass man zufrieden ist mit dem, was man hat, und sich selbst so akzeptiert, wie man ist."

Zwei Jahre vor ihrem Tod hat Marie de Brebis hochbetagt dem französischen Autor Christian Signol ihre Lebensgeschichte erzählt - und es entstand ein beeindruckendes Lebenszeugnis, das vom Zauber der kleinen Dinge erzählt.


Whilst crocheting horsie-reins for my shop I am reading "Marie de Brebis" by Christian Signol - a touching story about a foundling girl, which was raised by a French shepherd at the beginning of the last century.

 

Mittwoch, 3. August 2016

Ferien-Log 5#

== erledigt == viel geschrieben und an Hausaufgaben gearbeitet;
Brownies für den Besuch gebacken.

== bewegt == langer Spaziergang mit Silas und der Freundin, die zu Besuch war. Tat gut, mal wieder über so vieles zu reden und unsere Gedanken zu teilen.

== gehört == eher gesehen. ;-) Habe grad die englische Serie "Father Brown" entdeckt und die ist ganz unterhaltsam so nebenbei.

== Essen == Nudeln mit Tomatensauce und Zucchini-Antipasti + Salat

== Kinder == die Mädels haben mit der Tochter meiner Freundin "Das wandelnde Schloss geschaut", während Jona oben im Bett lag, weil er etwas angeschlagen war.

== gelesen == ---

== und sonst == Meine Kinder waren am Wochenende mit der Oma, Großtante und Cousin an der Ostsee während ich mit Silas das Haus meiner Mutter gehütet habe. Die lange Busfahrt wäre für mein Baby noch nichts gewesen, und so haben wir uns einen ruhigen Tag gemacht. Am Ende war mir fast ein bisschen langweilig... ;-)

== Fotos ==



*** Sommer und Erntezeit *** 




*** Die Farben der Natur sind unschlagbar ***


*** Ein Mitbringsel von der Ostsee ***

Donnerstag, 28. Juli 2016

Ferien-Log 4#

Mein Log für gestern:

== erledigt == irgendwie nichts so recht... dafür haben wir eine Wanderung gemacht, und das war toll! Ich liebe es unterwegs zu sein. Das schöne Wetter genießen und die Natur, mit den Kindern interessante Gespräche führen (anstatt Diskussionen über Computerzeit, Hausarbeit oder Geschwisterstreit... Das reimt sich sogar! ;-) ) Wenn wir so spazieren gehen, kommen auch unsere Gedanken auf Trab. Oft erfindet einer ein Spiel. "Was würdest du tun? Dies oder lieber jenes?" Würdest du einem unfreundlichen Mann mit viel Geld eher helfen (wegen Belohnung) oder einem armen netten Menschen, bei dem du nichts bekommst? Würdest du lieber eine Schlange oder einen Frosch essen? Wenn du im Lotto gewinnst, wem würdest du etwas abgeben? Was würdest du dir zuerst kaufen oder tun? Würdest du lieber ... --> meist kommen solche Gedankenspielchen von Jona.
Mit Ayla kommen eher Ideen auf - über Geschichten, die man schreiben könnte, oder Welten, die sie sich ausdenkt, oder Bilder, die sie malen möchte.
Die Kinder erzählen mir über Dinge, die in der Schule passiert sind oder mit Freunden, oder erinnern sich an etwas, dass wir alle gemeinsam erlebt haben.

Gestern sagte Ayla mir, dass sie in den letzten 5 Jahren ihren Traum, ein eigenes Pony zu besitzen, erfolgreich "verdrängt" hatte - aber dass er jetzt wieder ganz präsent sei. Ich bin ja kein Pferdenarr, kann sie aber gut verstehen. Pferde waren schon immer ihr ein und alles. Und dabei wollte sie nie irgendwelche Tourniere reiten und in einem Verein aktiv sein (sie bekommt dort aber Reitstunden), sondern sich einfach nur um das Tier kümmern. Ich kann mir das gut vorstellen, wisst ihr? Dass sie das Pony auf der Weide besucht, es pflegt, mit ihm am Strick spazieren geht, mit ihm redet und ab und an reitet. Sie ist eine ganz gute Reiterin, aber eigentlich ist ihr die Gesellschaft der Pferde wichtig, nicht das Reiten selbst.
Ob wir vielleicht doch irgendwann ein Pony haben werden? Wir könnten es bei jemandem mit auf die Weide stellen... Schön fände ich das schon. 

== bewegt == 1. Wanderung mit den Kindern, 2. Spaziergang mit Silas in seinem "neuen" Buggy.

== gehört == keine Zeit gehabt

== Essen == Kartoffeln mit "Stipp-Grütze" (hatten wir noch nie, war aber ganz lecker), grüne Bohnen und Tomaten/Gurken

== Kinder == waren gestern viel draußen;
Nellie hat sich die Haare geschnitten. Es ging nicht mehr anders, sie waren hinten einfach zu verfilzt und sie hatte keine Lust mehr, sie zu kämmen. Der Vorschlag zum Haarschnitt kam von ihr, und sie ist sehr glücklich mit ihren kurzen Haaren!

== gelesen == nur ein-zwei Seiten

== und sonst == Silas hat jetzt einen Buggy. Einen Jogger, damit ich wieder Laufen gehen kann. Er ist gebraucht, war aber mal recht teuer, deshalb läuft er noch gut, auch wenn er ein paar Gebrauchsspuren hat. Nellie wollte natürlich gleich damit losdüsen. Jona auch. Daher gab es erstmal Streit darum, WER nun ZUERST den kleinen Bruder ausfahren darf. (Kinder! Haha!) Während Jona dann unsere neue Bank zusammen gebaut hat, haben Nellie und ich noch eine Runde gedreht. Nellie meinte: "irgendwie fühle ich mich grad wie eine Mutter!?" 

Freunde haben sich gestern abend noch angekündigt, dass sie heute mit mir hier Boden verlegen wollen. Ich freu mich! Jetzt muss ich noch schnell einiges vorbereiten, dass wir dann auch gleich loslegen können.

== Fotos ==







Dienstag, 26. Juli 2016

Ferien-Log 3#

== erledigt == Post sortiert und Hausaufgabe geschrieben; Rasen gemäht und Holz gesägt; Einkaufen mussten wir auch.

== kreatives == ich häkele weiterhin an Pferdeleinen, die in meinen DaWanda-Shop kommen;
ich schreibe grad an Kapitel 2 zu einem "Jugendbuch" (falls es jemals ein Buch wird) - immerhin schreibe ich und es macht mir viel Freude!

== gehört == ... gar nichts weiter... Dafür habe ich einen Anime-Film mit meiner großen Tochter gesehen.

== Essen == Pitta-Taschen mit Hühnchen, grüne Bohnen und Pommes.

== Kinder == Ayla übt fleißig mit ihren neuen Copic-Stiften. Aber nur mit verschiedenen Hautfarben ist man etwas eingeschränkt. Sie braucht mindestens einen Satz an Grundfarben - wenn die Stifte nur nicht so teuer wären!

Jona hat heute versucht Aylas Fahrrad zu reparieren, ist aber noch nicht ganz fertig geworden. Ich fand es sehr nett von ihm, es überhaupt zu versuchen. Aus irgendeinem Grund steht das Rad schon seit 2 Jahren kaputt in der Scheune. Seit der Radreise haben wir es nicht geschafft, den Schlauch auszuwechseln und die Bremsen in Ordnung zu bringen. Ts, ts. War wohl nicht oberste Priorität...

Nellie zeichnet gerade sehr viel Figuren und Tiere, und ich hatte eine Idee, was wir daraus machen könnten. Mal schauen, ob es klappt. Ich mag ihren Stil, ihre Einfälle. Einfach, aber irgendwie niedlich.



== gelesen == Ich hatte gerade nicht viel Zeit oder Ruhe zum Lesen, was ich sehr schade finde. Ich möchte mir eigentlich immer ein halbes Stündchen dafür reservieren, weil es mich entspannt und mir neuen Input gibt, oder ich mal kurz aus dem Alltag entfliehen kann. Ihr kennt das ja sicher. Und es fehlt mir.

== und sonst == neue Ware ist eingetroffen. Leider nicht so viel, da die Auswahl an ecojot-Produkten bei meinem Lieferanten gerade sehr eingeschränkt ist. In den Shop eingstellt habe ich davon noch nichts, aber das werde ich in den nächsten Tagen noch nachholen.

Silas ist eifrig dabei an seiner Kommunikation zu feilen. Meist verwendet er dafür verschiedene Hustlaute. :-) Das ist auch neu für mich, aber er hat wohl festgestellt, dass das funktioniert. Wenn er dringend etwas trinken will, dann hustet er etwas quängelig, wenn er auf den Arm will starrt er mich an und hustet eher angestrengt, wenn er sich mit uns unterhalten will macht er verschiedene Laute und hustet dazwischen kurz, als erzähle er etwas ganz wichtiges. Er interessiert sich auch schon für unser Essen - wobei es da wohl nicht ums Essen selbst dreht, sondern darum sich etwas in den Mund zu stecken. Er findet es überhaupt nicht lustig, dass wir uns ständig etwas zwischen die Zähne schieben und er bekommt nichts ab. Das macht ihn ganz ungehalten. Inzwischen gebe ich ihm eine (geschälte) Gurkenscheibe, an der er dann herum lutscht, damit er sich nicht außen vor fühlt.

== Fotos ==