Songbirds ... a family blogs!

Songbirds ... a family blogs!

Dienstag, 1. April 2014

Einfach kindisch

Ich bin immer noch krank. Daher gibt es heute wieder nur einen Kurz-Post.


In dem Büchlein 7 Wochen ohne wie immer ging es heute mal ganz kindisch zu.  Na ja, nicht wirklich.  Aber der Abschnitt handelte von Kindheit und unserem inneren Kind.  Hier ein kleiner Auszug:

"Ich traue dem Kind in mir, weil ich glaube, dass meine kindlichen Züge für das unverfälschte Bild stehen, das Gott sich von mir gemacht hat. Denn Kinder leben nicht aus den Erwartungen ihrer Umwelt, sondern ganz aus sich heraus. Sie leben im Moment und meist mit sehr viel Leichtigkeit.
Also, raus aus der erwachsenen Alltagsroutine, rein ins kindliche Vergnügen! Entdecke Deine kindlichen Leidenschaften neu. Was wolltest du als Kind werden? Was war deine Lieblingsbeschäftigung? Was war dein Lieblingsspiel? Was war deine Lieblingsgeschichte?
Es lohnt sich, darüber nachzusinnen und das Kind in dir wiederzuentdecken."


Ja, das möchte ich heute gerne mal tun.  Da ich ohnehin viel mit Kindern - meinen eigenen und auch anderen - zu tun habe, erinnere ich mich häufig an früher, daran, was ich gern gespielt habe, wie ich so war, was mich interessiert hat.  Ich habe schon als Kind gern gelesen und geschrieben.  Ich war sehr gern draußen und ich hatte sehr viel Phantasie.  Ich liebte es, zu singen und auf dem Klavier herumzuklimpern, und ich hörte unwahrscheinlich gern Hörspiele (und nahm auch selbst welche auf.).

Und ihr?  Welche Erinnerungen an euer Kindheit tragt ihr in euch?  Habt ihr euch sehr verändert, oder folgt ihr denselben Leidenschaften wie damals? Wie könntet ihr eure kindliche Seite wieder mehr ausleben und in euren Alltag integrieren?

Kommentare:

  1. Es gibt auf jeden Fall Fäden, die aus der Kindheit bis heute reichen. Natur, Rätsel, Singen... wie schön, wenn das nicht verloren geht, sondern weiter gegeben werden kann.
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
  2. Hoffentlich geht's Dir inzwischen besser!
    Ich finde, es wird im Alltag immer schwieriger, seine kindliche Seite zu bewahren. Bis auf manchmal... Ich kann mich in den gleichen Sachen verlieren wie damals: im Wasser, am Klavier, beim Lesen. Irgendwie wird das anscheinend ganz früh festgelegt, oder?
    Auch wenn ich sonst nie kommentiere: es ist immer wieder nett, hier zu lesen. Alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - ja, es geht mir wieder besser. Ich war in den letzten paar Tagen viel draußen und in der Sonne, das hat gut getan. :-)

      Schön, dass Du hier noch mitliest. Ich freue mich auch sehr über Kommentare und ein bisschen Rückmeldung. Hattest Du eigentlich mein kleines Klavierstück gesehen, dass ich hier eingestellt hatte? Es fehlen allerdings Tempo und Lautstärkeangaben; habe ich vergessen.

      Löschen
    2. Gut, dass Du was sagst - das Klavierstück hab ich jetzt erst gesehen. Schöne Ideen hast Du da! Und ich find es toll, dass Du's aufschreibst (bzw. mit so einem Programm umgehen kannst - ich hab da immer meine Probleme und bin daher sehr altmodisch...) und für uns alle hier einstellst. Richtig rundum kreativ bist Du! Vielleicht kommt mal wieder eins?

      Löschen
    3. :-) Falls Du es spielen möchtest: es sollte langsam und gefühlvoll sein. Mit einigen Ritardandos. Ich habe noch ein paar mehr Stücke, die allerdings zusammengehören und irgendwann stell ich sie als Ganzes mal ein. Hoffe ich. ;-)

      Löschen